Die besten Indianerfilme

Entdecke die besten Indianerfilme. Bei Indianerfilmen handelt es sich um Westernfilme in denen die amerikanischen Ureinwohner im Mittelpunkt stehen. In Indianerfilmen werden häufig Konflikte der Indianer mit Weißen, Stammesrivalitäten und Lebensbedingungen der Indianer thematisiert.

  • Winterhawk
    8.5

    1. Winterhawk (1975)

    Amerika, 1840: Als der Stamm der Blackfoot-Indianer an Pocken erkrankt, macht sich deren Häuptling Winterhawk auf zu einer Siedlung von Weißen. Er hofft, dort im Tausch gegen seine Pelze ein heilendes Serum zu bekommen. Aber die Weißen töten Winterhawks Freunde und rauben die Pelze. Der Indianer sinnt auf Rache.

    Amerika, 1840: Als der Stamm der Blackfoot-Indianer an Pocken erkrankt, macht sich deren Häuptling Winterhawk auf zu einer Siedlung von Weißen. Er hofft, dort im Tausch gegen seine Pelze ein heilendes Serum zu bekommen. Aber die Weißen töten Winterhawks Freunde und rauben die Pelze. Der Indianer sinnt auf Rache.

    Amerika, 1840: Als der Stamm der Blackfoot-Indianer an Pocken erkrankt, macht sich deren Häuptling Winterhawk auf zu einer Siedlung von Weißen. Er hofft, dort im Tausch gegen seine Pelze ein heilendes Serum zu bekommen. Aber die Weißen töten Winterhawks Freunde und rauben die Pelze. Der Indianer sinnt auf Rache.

  • Lederstrumpf – Der letzte Mohikaner
    8.0

    2. Lederstrumpf – Der letzte Mohikaner (1965)

    Nordamerika, Mitte des 18. Jahrhunderts: Briten und Franzosen kämpfen um die Vorherrschaft in den neuen Kolonien. Der Mohikaner Chingachgook, sein Sohn Ucas und der weiße Adoptivsohn Hawkeye retten die britische Offizierstöchter Alice und Core sowie den Soldaten Heywards aus den Händen blutrünstiger Huronen, die im Dienste der Franzosen kämpfen. Nach abenteuerlicher Flucht durch die Wälder, bei der sich Hawkeye und Cora näher kommen, liefern die Indianer ihre Schützlinge wohlbehalten im belagerten Fort ihres Vaters, Colonel Munro, ab. Statt ihnen zu danken, well Munro die Mohikaner für seine Zwecke einspannen...

    Nordamerika, Mitte des 18. Jahrhunderts: Briten und Franzosen kämpfen um die Vorherrschaft in den neuen Kolonien. Der Mohikaner Chingachgook, sein Sohn Ucas und der weiße Adoptivsohn Hawkeye retten die britische Offizierstöchter Alice und Core sowie den Soldaten Heywards aus den Händen blutrünstiger Huronen, die im Dienste der Franzosen kämpfen. Nach abenteuerlicher Flucht durch die Wälder, bei der sich Hawkeye und Cora näher kommen, liefern die Indianer ihre Schützlinge wohlbehalten im belagerten Fort ihres Vaters, Colonel Munro, ab. Statt ihnen zu danken, well Munro die Mohikaner für seine Zwecke einspannen...

    Nordamerika, Mitte des 18. Jahrhunderts: Briten und Franzosen kämpfen um die Vorherrschaft in den neuen Kolonien. Der Mohikaner Chingachgook, sein Sohn Ucas und der weiße Adoptivsohn Hawkeye retten die britische Offizierstöchter Alice und Core sowie den Soldaten Heywards aus den Händen blutrünstiger Huronen, die im Dienste der Franzosen kämpfen. Nach abenteuerlicher Flucht durch die Wälder, bei der sich Hawkeye und Cora näher kommen, liefern die Indianer ihre Schützlinge wohlbehalten im belagerten Fort ihres Vaters, Colonel Munro, ab. Statt ihnen zu danken, well Munro die Mohikaner für seine Zwecke einspannen...

  • Black Robe - Am Fluß der Irokesen
    7.6

    3. Black Robe - Am Fluß der Irokesen (1991)

    1634 bricht Laforgue auf, um den kanadischen Indianern die Zivilisation zu bringen. Er gerät in eine Welt, in der für ihn Schrecken zur Realität wird. Die Indianer begegnen ihm mit Mißtrauen – sie sehen in ihm einen Zauberer, der sie töten will. Als Laforgue und die ihn eskortierenden Algonkins in die Hände der kriegerischen Irokesen geraten, muß der Weiße erkennen, wie dicht Zärtlichkeit und Folter, Schmutz und Schrecken nebeneinander existieren. Vom Feind gemartert, und nur knapp dem Tod entkommen, werden sie alle, Laforgue, der Häuptling Chomina und die Indianerin Annuka am Ende ihre natürliche Unschuld verloren haben.

    1634 bricht Laforgue auf, um den kanadischen Indianern die Zivilisation zu bringen. Er gerät in eine Welt, in der für ihn Schrecken zur Realität wird. Die Indianer begegnen ihm mit Mißtrauen – sie sehen in ihm einen Zauberer, der sie töten will. Als Laforgue und die ihn eskortierenden Algonkins in die Hände der kriegerischen Irokesen geraten, muß der Weiße erkennen, wie dicht Zärtlichkeit und Folter, Schmutz und Schrecken nebeneinander existieren. Vom Feind gemartert, und nur knapp dem Tod entkommen, werden sie alle, Laforgue, der Häuptling Chomina und die Indianerin Annuka am Ende ihre natürliche Unschuld verloren haben.

    1634 bricht Laforgue auf, um den kanadischen Indianern die Zivilisation zu bringen. Er gerät in eine Welt, in der für ihn Schrecken zur Realität wird. Die Indianer begegnen ihm mit Mißtrauen – sie sehen in ihm einen Zauberer, der sie töten will. Als Laforgue und die ihn eskortierenden Algonkins in die Hände der kriegerischen Irokesen geraten, muß der Weiße erkennen, wie dicht Zärtlichkeit und Folter, Schmutz und Schrecken nebeneinander existieren. Vom Feind gemartert, und nur knapp dem Tod entkommen, werden sie alle, Laforgue, der Häuptling Chomina und die Indianerin Annuka am Ende ihre natürliche Unschuld verloren haben.

  • Der mit dem Wolf tanzt
    7.5

    4. Der mit dem Wolf tanzt (1990)

    John J. Dunbar ist ein Lieutenant der Nordstaaten-Armee, dem nach einer schweren Kriegsverletzung das Bein amputiert werden soll. Dunbar erträgt diese Vorstellung nicht und will sich umbringen. Auf einem Pferd reitet er vor den Feindeslinien auf und ab, doch statt zu sterben, wird er zum Helden: Die Kugeln der Feinde verfehlen ihn wie durch ein Wunder. Dadurch werden die Feinde abgelenkt und am Ende steht ein glorreicher Sieg für die Nordstaaten. Dunbar darf sein Bein behalten und das Pferd, welches ihn so sicher vor dem Feindesfeuer bewahrt hat. Dunbar wird auf eigenen Wunsch an den westlichsten Außenposten versetzt, den es gibt. Der Posten ist verlassen, die dort stationierten Truppen wurden im Kampf mit den Indianern getötet oder sind geflohen. Alleine bringt er den Außenposten wieder auf Vordermann und genießt die Zeit in der freien Wildnis. An seiner Seite sind nur sein treues Pferd und ein einsamer Wolf, der ihn aus der Ferne beobachtet und jeden Tag ein Stückchen näher kommt...

    John J. Dunbar ist ein Lieutenant der Nordstaaten-Armee, dem nach einer schweren Kriegsverletzung das Bein amputiert werden soll. Dunbar erträgt diese Vorstellung nicht und will sich umbringen. Auf einem Pferd reitet er vor den Feindeslinien auf und ab, doch statt zu sterben, wird er zum Helden: Die Kugeln der Feinde verfehlen ihn wie durch ein Wunder. Dadurch werden die Feinde abgelenkt und am Ende steht ein glorreicher Sieg für die Nordstaaten. Dunbar darf sein Bein behalten und das Pferd, welches ihn so sicher vor dem Feindesfeuer bewahrt hat. Dunbar wird auf eigenen Wunsch an den westlichsten Außenposten versetzt, den es gibt. Der Posten ist verlassen, die dort stationierten Truppen wurden im Kampf mit den Indianern getötet oder sind geflohen. Alleine bringt er den Außenposten wieder auf Vordermann und genießt die Zeit in der freien Wildnis. An seiner Seite sind nur sein treues Pferd und ein einsamer Wolf, der ihn aus der Ferne beobachtet und jeden Tag ein Stückchen näher kommt...

    John J. Dunbar ist ein Lieutenant der Nordstaaten-Armee, dem nach einer schweren Kriegsverletzung das Bein amputiert werden soll. Dunbar erträgt diese Vorstellung nicht und will sich umbringen. Auf einem Pferd reitet er vor den Feindeslinien auf und ab, doch statt zu sterben, wird er zum Helden: Die Kugeln der Feinde verfehlen ihn wie durch ein Wunder. Dadurch werden die Feinde abgelenkt und am Ende steht ein glorreicher Sieg für die Nordstaaten. Dunbar darf sein Bein behalten und das Pferd, welches ihn so sicher vor dem Feindesfeuer bewahrt hat. Dunbar wird auf eigenen Wunsch an den westlichsten Außenposten versetzt, den es gibt. Der Posten ist verlassen, die dort stationierten Truppen wurden im Kampf mit den Indianern getötet oder sind geflohen. Alleine bringt er den Außenposten wieder auf Vordermann und genießt die Zeit in der freien Wildnis. An seiner Seite sind nur sein treues Pferd und ein einsamer Wolf, der ihn aus der Ferne beobachtet und jeden Tag ein Stückchen näher kommt...

  • Der letzte Mohikaner
    7.1

    5. Der letzte Mohikaner (1992)

    1757 streiten Engländer und Franzosen um die Vorherrschaft in Nordamerika. Leidtragende sind die Indianer, die als Hilfstruppen verheizt werden. Chingachgooks weißer Adoptivsohn Hawkeye weigert sich, für die englische Miliz zu kämpfen, und verliebt sich in Colonelstochter Cora …

    1757 streiten Engländer und Franzosen um die Vorherrschaft in Nordamerika. Leidtragende sind die Indianer, die als Hilfstruppen verheizt werden. Chingachgooks weißer Adoptivsohn Hawkeye weigert sich, für die englische Miliz zu kämpfen, und verliebt sich in Colonelstochter Cora …

    1757 streiten Engländer und Franzosen um die Vorherrschaft in Nordamerika. Leidtragende sind die Indianer, die als Hilfstruppen verheizt werden. Chingachgooks weißer Adoptivsohn Hawkeye weigert sich, für die englische Miliz zu kämpfen, und verliebt sich in Colonelstochter Cora …

  • Der Letzte seines Stammes
    7.0

    6. Der Letzte seines Stammes (1992)

    Dieser Film erzählt die Geschichte von Ishi, dem letzten Überlebenden der Yahi Indianer von Kalifornien. Durch einen Anthropologen, der in der Lage ist, Ishis Sprache zu sprechen und sich mit ihm immer mehr anfreundet, ist die Beziehung eine wahre Goldgrube im Bezug auf Informationen über das Leben und die Bräuche der Indianer. Dr. Saxton Pope, ein anderer Arzt, ist auch interessiert an dem Indianer und erweitert im Gegenzug für Informationen auch den Horizont desselbigen in einer für ihn unfreundlichen Welt.

    Dieser Film erzählt die Geschichte von Ishi, dem letzten Überlebenden der Yahi Indianer von Kalifornien. Durch einen Anthropologen, der in der Lage ist, Ishis Sprache zu sprechen und sich mit ihm immer mehr anfreundet, ist die Beziehung eine wahre Goldgrube im Bezug auf Informationen über das Leben und die Bräuche der Indianer. Dr. Saxton Pope, ein anderer Arzt, ist auch interessiert an dem Indianer und erweitert im Gegenzug für Informationen auch den Horizont desselbigen in einer für ihn unfreundlichen Welt.

    Dieser Film erzählt die Geschichte von Ishi, dem letzten Überlebenden der Yahi Indianer von Kalifornien. Durch einen Anthropologen, der in der Lage ist, Ishis Sprache zu sprechen und sich mit ihm immer mehr anfreundet, ist die Beziehung eine wahre Goldgrube im Bezug auf Informationen über das Leben und die Bräuche der Indianer. Dr. Saxton Pope, ein anderer Arzt, ist auch interessiert an dem Indianer und erweitert im Gegenzug für Informationen auch den Horizont desselbigen in einer für ihn unfreundlichen Welt.

  • Der Mann, den sie Pferd nannten
    6.6

    7. Der Mann, den sie Pferd nannten (1970)

    Ein englischer Lord wird von einem Sioux-Stamm gefangen genommen. Der Häuptling schenkt ihn seiner alternden Mutter als Sklave. Nach und nach nimmt der Gefangene die Lebensweise des Stammes an und verliebt sich in die Schwester des Häuptlings. Aber bevor er als vollwertiges Mitglied in den Stamm aufgenommen werden kann, muss er den Sonnenschwur ablegen - ein grausames Ritual, das weit über die Vorstellungskraft der zivilisierten Welt hinausgeht.

    Ein englischer Lord wird von einem Sioux-Stamm gefangen genommen. Der Häuptling schenkt ihn seiner alternden Mutter als Sklave. Nach und nach nimmt der Gefangene die Lebensweise des Stammes an und verliebt sich in die Schwester des Häuptlings. Aber bevor er als vollwertiges Mitglied in den Stamm aufgenommen werden kann, muss er den Sonnenschwur ablegen - ein grausames Ritual, das weit über die Vorstellungskraft der zivilisierten Welt hinausgeht.

    Ein englischer Lord wird von einem Sioux-Stamm gefangen genommen. Der Häuptling schenkt ihn seiner alternden Mutter als Sklave. Nach und nach nimmt der Gefangene die Lebensweise des Stammes an und verliebt sich in die Schwester des Häuptlings. Aber bevor er als vollwertiges Mitglied in den Stamm aufgenommen werden kann, muss er den Sonnenschwur ablegen - ein grausames Ritual, das weit über die Vorstellungskraft der zivilisierten Welt hinausgeht.

  • Begrabt mein Herz am Wounded Knee
    6.0

    8. Begrabt mein Herz am Wounded Knee (2007)

    Der Film beginnt unmittelbar nach dem blutigen Sieg der Sioux Indianer über General Custer am Little Big Horn und erzählt die folgenden Geschehnisse aus zwei unterschiedlichen Perspektiven. Zum einen Charles Eastman, ein junger, von Weißen ausgebildeter Sioux Arzt, der als lebender Beweis für die vorgeblich gelungene Eingliederung herhalten muss, und zum anderen Sitting Bull, der stolze Lakota Häuptling, der den letzten bedeutsamen indianischen Sieg am Little Big Horn erringen konnte.

    Der Film beginnt unmittelbar nach dem blutigen Sieg der Sioux Indianer über General Custer am Little Big Horn und erzählt die folgenden Geschehnisse aus zwei unterschiedlichen Perspektiven. Zum einen Charles Eastman, ein junger, von Weißen ausgebildeter Sioux Arzt, der als lebender Beweis für die vorgeblich gelungene Eingliederung herhalten muss, und zum anderen Sitting Bull, der stolze Lakota Häuptling, der den letzten bedeutsamen indianischen Sieg am Little Big Horn erringen konnte.

    Der Film beginnt unmittelbar nach dem blutigen Sieg der Sioux Indianer über General Custer am Little Big Horn und erzählt die folgenden Geschehnisse aus zwei unterschiedlichen Perspektiven. Zum einen Charles Eastman, ein junger, von Weißen ausgebildeter Sioux Arzt, der als lebender Beweis für die vorgeblich gelungene Eingliederung herhalten muss, und zum anderen Sitting Bull, der stolze Lakota Häuptling, der den letzten bedeutsamen indianischen Sieg am Little Big Horn erringen konnte.

  • Lederstrumpf - Der Wildtöter
    6.0

    9. Lederstrumpf - Der Wildtöter (1957)

    Der Trapper Wildtöter und sein Indianerfreund Chingachgook, retten zwei junge Mädchen vor einem Trupp Huronen und bringen sie in einer schwimmenden Festung in Sicherheit. Diese Festung gehört dem alten Tom, dem Vater der beiden Mädchen. Er ist Pelztierjäger, doch, wie Wildtöter entsetzt feststellen muß, auch Skalpjäger.

    Der Trapper Wildtöter und sein Indianerfreund Chingachgook, retten zwei junge Mädchen vor einem Trupp Huronen und bringen sie in einer schwimmenden Festung in Sicherheit. Diese Festung gehört dem alten Tom, dem Vater der beiden Mädchen. Er ist Pelztierjäger, doch, wie Wildtöter entsetzt feststellen muß, auch Skalpjäger.

    Der Trapper Wildtöter und sein Indianerfreund Chingachgook, retten zwei junge Mädchen vor einem Trupp Huronen und bringen sie in einer schwimmenden Festung in Sicherheit. Diese Festung gehört dem alten Tom, dem Vater der beiden Mädchen. Er ist Pelztierjäger, doch, wie Wildtöter entsetzt feststellen muß, auch Skalpjäger.

  • Grey Owl
    5.9

    10. Grey Owl (1999)

    In den 30er Jahren entdeckt der Ojibwa Indianer Archie Grey Owl dass die unberührte Wildnis der kanadischen Wälder durch skrupellose Fallensteller gefährdet ist. Aus reiner Profitgier setzen diese Dynamit und Gewehre ein und zerstören so kaltblütig das ökologische Gleichgewicht und damit seine eigene Lebensgrundlage als Trapper. Als sich Grey Owl in die naturverbundene Mohawk Indianerin Pony verliebt, fasst er einen folgenschweren Entschluss: Statt selbst Tiere zu jagen, will er für sie und ihren Lebensraum kämpfen. In Vorträgen und Büchern prangert er die Zerstörung der Umwelt an und schafft es, die Menschen in Nordamerika und England von seinen Visionen zu überzeugen. Nichts scheint den 'edlen Wilden' aufhalten zu können, bis zu dem Tag, als ein Reporter einem dunklen Geheimnis aus Grey Owls Vergangenheit auf die Spur kommt...

    In den 30er Jahren entdeckt der Ojibwa Indianer Archie Grey Owl dass die unberührte Wildnis der kanadischen Wälder durch skrupellose Fallensteller gefährdet ist. Aus reiner Profitgier setzen diese Dynamit und Gewehre ein und zerstören so kaltblütig das ökologische Gleichgewicht und damit seine eigene Lebensgrundlage als Trapper. Als sich Grey Owl in die naturverbundene Mohawk Indianerin Pony verliebt, fasst er einen folgenschweren Entschluss: Statt selbst Tiere zu jagen, will er für sie und ihren Lebensraum kämpfen. In Vorträgen und Büchern prangert er die Zerstörung der Umwelt an und schafft es, die Menschen in Nordamerika und England von seinen Visionen zu überzeugen. Nichts scheint den 'edlen Wilden' aufhalten zu können, bis zu dem Tag, als ein Reporter einem dunklen Geheimnis aus Grey Owls Vergangenheit auf die Spur kommt...

    In den 30er Jahren entdeckt der Ojibwa Indianer Archie Grey Owl dass die unberührte Wildnis der kanadischen Wälder durch skrupellose Fallensteller gefährdet ist. Aus reiner Profitgier setzen diese Dynamit und Gewehre ein und zerstören so kaltblütig das ökologische Gleichgewicht und damit seine eigene Lebensgrundlage als Trapper. Als sich Grey Owl in die naturverbundene Mohawk Indianerin Pony verliebt, fasst er einen folgenschweren Entschluss: Statt selbst Tiere zu jagen, will er für sie und ihren Lebensraum kämpfen. In Vorträgen und Büchern prangert er die Zerstörung der Umwelt an und schafft es, die Menschen in Nordamerika und England von seinen Visionen zu überzeugen. Nichts scheint den 'edlen Wilden' aufhalten zu können, bis zu dem Tag, als ein Reporter einem dunklen Geheimnis aus Grey Owls Vergangenheit auf die Spur kommt...

  • Geronimo – Eine Legende
    5.8

    11. Geronimo – Eine Legende (1993)

    Geronimo, der letzte Apachen-Häuptling, befehligt nur noch eine handvoll Krieger. Der Rest des Indianer-Stammes ist tot oder im Reservat. 5000 Mann der US-Army sowie 3000 mexikanische Soldaten jagen den furchtlosen, unbeugsamen Big Chief und seine Gefolgschaft. Doch Geronimo, dessen Mut und Tapferkeit im Westen längst Legende sind, ist vorerst weder mit Waffengewalt noch mit Versprechungen zur Aufgabe zu bewegen. Ein Leben im Reservat? Unvorstellbar! Für die Freiheit seines Volkes geht der große Geronimo ein letztes Mal auf's Ganze...

    Geronimo, der letzte Apachen-Häuptling, befehligt nur noch eine handvoll Krieger. Der Rest des Indianer-Stammes ist tot oder im Reservat. 5000 Mann der US-Army sowie 3000 mexikanische Soldaten jagen den furchtlosen, unbeugsamen Big Chief und seine Gefolgschaft. Doch Geronimo, dessen Mut und Tapferkeit im Westen längst Legende sind, ist vorerst weder mit Waffengewalt noch mit Versprechungen zur Aufgabe zu bewegen. Ein Leben im Reservat? Unvorstellbar! Für die Freiheit seines Volkes geht der große Geronimo ein letztes Mal auf's Ganze...

    Geronimo, der letzte Apachen-Häuptling, befehligt nur noch eine handvoll Krieger. Der Rest des Indianer-Stammes ist tot oder im Reservat. 5000 Mann der US-Army sowie 3000 mexikanische Soldaten jagen den furchtlosen, unbeugsamen Big Chief und seine Gefolgschaft. Doch Geronimo, dessen Mut und Tapferkeit im Westen längst Legende sind, ist vorerst weder mit Waffengewalt noch mit Versprechungen zur Aufgabe zu bewegen. Ein Leben im Reservat? Unvorstellbar! Für die Freiheit seines Volkes geht der große Geronimo ein letztes Mal auf's Ganze...

  • Massai, der große Apache
    5.8

    12. Massai, der große Apache (1954)

    Der Apache Massai flieht aus einem Gefangenentransport. Die Freiheit währt nicht lange: In seinem Dorf wird Massai verraten und erneut gefangen genommen. Er kann aber wieder entkommen. Von seinem Versteck in den Bergen aus startet er einen aussichtslosen Ein-Mann-Krieg gegen die Weißen.

    Der Apache Massai flieht aus einem Gefangenentransport. Die Freiheit währt nicht lange: In seinem Dorf wird Massai verraten und erneut gefangen genommen. Er kann aber wieder entkommen. Von seinem Versteck in den Bergen aus startet er einen aussichtslosen Ein-Mann-Krieg gegen die Weißen.

    Der Apache Massai flieht aus einem Gefangenentransport. Die Freiheit währt nicht lange: In seinem Dorf wird Massai verraten und erneut gefangen genommen. Er kann aber wieder entkommen. Von seinem Versteck in den Bergen aus startet er einen aussichtslosen Ein-Mann-Krieg gegen die Weißen.

  • Denen man nicht vergibt
    5.7

    13. Denen man nicht vergibt (1960)

    Mathilda Zachary Lilian Gish und ihre Kinder bewirtschaften eine kleine Farm in Texas. Der Zusammenhalt der Familie wird auf eine harte Probe gestellt, als bekannt wird, dass Tochter Rachel Hepburn nicht Mathildas eigenes Kind, sondern indianischer Abstammung ist. Einer ihrer eigenen Brüder stellt sich gegen Rachel, und die weißen Nachbarn gehen auf Distanz. Als die aufgebrachten Indianer das verlorene Stammesmitglied zurückfordern und einen Angriff auf die Farm vorbereiten, kommt es zur Katastrophe...

    Mathilda Zachary Lilian Gish und ihre Kinder bewirtschaften eine kleine Farm in Texas. Der Zusammenhalt der Familie wird auf eine harte Probe gestellt, als bekannt wird, dass Tochter Rachel Hepburn nicht Mathildas eigenes Kind, sondern indianischer Abstammung ist. Einer ihrer eigenen Brüder stellt sich gegen Rachel, und die weißen Nachbarn gehen auf Distanz. Als die aufgebrachten Indianer das verlorene Stammesmitglied zurückfordern und einen Angriff auf die Farm vorbereiten, kommt es zur Katastrophe...

    Mathilda Zachary Lilian Gish und ihre Kinder bewirtschaften eine kleine Farm in Texas. Der Zusammenhalt der Familie wird auf eine harte Probe gestellt, als bekannt wird, dass Tochter Rachel Hepburn nicht Mathildas eigenes Kind, sondern indianischer Abstammung ist. Einer ihrer eigenen Brüder stellt sich gegen Rachel, und die weißen Nachbarn gehen auf Distanz. Als die aufgebrachten Indianer das verlorene Stammesmitglied zurückfordern und einen Angriff auf die Farm vorbereiten, kommt es zur Katastrophe...

  • Als Vergeltung sieben Kugeln
    5.7

    14. Als Vergeltung sieben Kugeln (1955)

    Der Scout Johnny Hawks (Kirk Douglas) vermittelt zwischen Indianern und Weißen, die das Indianergebiet besiedeln wollen. Dabei verliebt er sich in die hübsche Indianerin Onathi (Elsa Martinelli). Als die Siedler den Konflikt eskalieren lassen wollen, steht Onathi ihm bei. - Wildwestabenteuer und Romanze, bei der die Chemie zwischen den Darstellern stimmt.

    Der Scout Johnny Hawks (Kirk Douglas) vermittelt zwischen Indianern und Weißen, die das Indianergebiet besiedeln wollen. Dabei verliebt er sich in die hübsche Indianerin Onathi (Elsa Martinelli). Als die Siedler den Konflikt eskalieren lassen wollen, steht Onathi ihm bei. - Wildwestabenteuer und Romanze, bei der die Chemie zwischen den Darstellern stimmt.

    Der Scout Johnny Hawks (Kirk Douglas) vermittelt zwischen Indianern und Weißen, die das Indianergebiet besiedeln wollen. Dabei verliebt er sich in die hübsche Indianerin Onathi (Elsa Martinelli). Als die Siedler den Konflikt eskalieren lassen wollen, steht Onathi ihm bei. - Wildwestabenteuer und Romanze, bei der die Chemie zwischen den Darstellern stimmt.

  • Der weiße Büffel
    5.3

    15. Der weiße Büffel (1977)

    Der legendäre Revolverheld Wild Bill Hickok träumt von einem Kampf mit einem kolossalen, weißen Büffel. Als er hört, dass noch ein Exemplar in den Black Hills sein Unwesen treiben soll, will er sich der Herausforderung stellen. Er reist unter falschem Namen, doch er wird erkannt. Es kommt zu mehreren Schießereien mit "alten Freunden". Von Poker Jenny hört er, dass der Büffel ein Indianerdorf zerstört hat. Zusammen mit seinem Freund geht er in die Berge, wo er sich mit dem Indianer Crazy Horse, dessen Tochter vom weißen Büffel getötet wurde, anfreundet. Gemeinsam treten sie gegen die scheinbar unbesiegbare Bestie an und ...

    Der legendäre Revolverheld Wild Bill Hickok träumt von einem Kampf mit einem kolossalen, weißen Büffel. Als er hört, dass noch ein Exemplar in den Black Hills sein Unwesen treiben soll, will er sich der Herausforderung stellen. Er reist unter falschem Namen, doch er wird erkannt. Es kommt zu mehreren Schießereien mit "alten Freunden". Von Poker Jenny hört er, dass der Büffel ein Indianerdorf zerstört hat. Zusammen mit seinem Freund geht er in die Berge, wo er sich mit dem Indianer Crazy Horse, dessen Tochter vom weißen Büffel getötet wurde, anfreundet. Gemeinsam treten sie gegen die scheinbar unbesiegbare Bestie an und ...

    Der legendäre Revolverheld Wild Bill Hickok träumt von einem Kampf mit einem kolossalen, weißen Büffel. Als er hört, dass noch ein Exemplar in den Black Hills sein Unwesen treiben soll, will er sich der Herausforderung stellen. Er reist unter falschem Namen, doch er wird erkannt. Es kommt zu mehreren Schießereien mit "alten Freunden". Von Poker Jenny hört er, dass der Büffel ein Indianerdorf zerstört hat. Zusammen mit seinem Freund geht er in die Berge, wo er sich mit dem Indianer Crazy Horse, dessen Tochter vom weißen Büffel getötet wurde, anfreundet. Gemeinsam treten sie gegen die scheinbar unbesiegbare Bestie an und ...

  • Der Mann, den sie Pferd nannten - 2. Teil
    5.2

    16. Der Mann, den sie Pferd nannten - 2. Teil (1976)

    Der Stamm der Yellow-Hand-Indianer führt ein ärmliches Leben. Heimat- und rechtlos fristen sie ihr Dasein. Nach Jahren kehrt Lord Morgan zu ihnen zurück. Er motiviert die Mitglieder des Stammes, ihr Schicksal wieder selbst in die Hand zu nehmen.

    Der Stamm der Yellow-Hand-Indianer führt ein ärmliches Leben. Heimat- und rechtlos fristen sie ihr Dasein. Nach Jahren kehrt Lord Morgan zu ihnen zurück. Er motiviert die Mitglieder des Stammes, ihr Schicksal wieder selbst in die Hand zu nehmen.

    Der Stamm der Yellow-Hand-Indianer führt ein ärmliches Leben. Heimat- und rechtlos fristen sie ihr Dasein. Nach Jahren kehrt Lord Morgan zu ihnen zurück. Er motiviert die Mitglieder des Stammes, ihr Schicksal wieder selbst in die Hand zu nehmen.

  • Die Söhne der großen Bärin
    5.0

    17. Die Söhne der großen Bärin (1966)

    Tokei-ihto, Häuptling der "Söhne der großen Bärin" vom Stamme der Dakota, ist von Leutnant Roach nach Fort Smith bestellt worden. Er vermutet einen Verrat der Weißen und hätte lieber mit Oberhäuptling Tashunka-witko gegen sie gekämpft, aber die Ältesten haben anders entschieden. In Begleitung seines persönlichen Feindes Fred Clark, genannt Red Fox, angekommen, bestätigt sich sein Verdacht. Die Weißen wollen die Indianer von ihrem vertraglich zugesicherten Land vertreiben, denn dort wurde Gold gefunden. Tokei-ihto verweigert das Einverständnis, in eine Reservation auf unfruchtbarem Gebiet zu ziehen und wird eingekerkert. Als die kämpfenden Dakota geschlagen und umgesiedelt sind, läßt man ihn frei. Die anderen seiner Stammesgruppe haben ihren Fehler inzwischen eingesehen, und mit Tokei-ihto beschließen sie, ins freie Kanada zu fliehen. Eine erbitterte Verfolgung setzt ein. Während der Stamm die Grenzen passiert, stellt Tokei-ihto sich Red Fox zum letzten Kampf.

    Tokei-ihto, Häuptling der "Söhne der großen Bärin" vom Stamme der Dakota, ist von Leutnant Roach nach Fort Smith bestellt worden. Er vermutet einen Verrat der Weißen und hätte lieber mit Oberhäuptling Tashunka-witko gegen sie gekämpft, aber die Ältesten haben anders entschieden. In Begleitung seines persönlichen Feindes Fred Clark, genannt Red Fox, angekommen, bestätigt sich sein Verdacht. Die Weißen wollen die Indianer von ihrem vertraglich zugesicherten Land vertreiben, denn dort wurde Gold gefunden. Tokei-ihto verweigert das Einverständnis, in eine Reservation auf unfruchtbarem Gebiet zu ziehen und wird eingekerkert. Als die kämpfenden Dakota geschlagen und umgesiedelt sind, läßt man ihn frei. Die anderen seiner Stammesgruppe haben ihren Fehler inzwischen eingesehen, und mit Tokei-ihto beschließen sie, ins freie Kanada zu fliehen. Eine erbitterte Verfolgung setzt ein. Während der Stamm die Grenzen passiert, stellt Tokei-ihto sich Red Fox zum letzten Kampf.

    Tokei-ihto, Häuptling der "Söhne der großen Bärin" vom Stamme der Dakota, ist von Leutnant Roach nach Fort Smith bestellt worden. Er vermutet einen Verrat der Weißen und hätte lieber mit Oberhäuptling Tashunka-witko gegen sie gekämpft, aber die Ältesten haben anders entschieden. In Begleitung seines persönlichen Feindes Fred Clark, genannt Red Fox, angekommen, bestätigt sich sein Verdacht. Die Weißen wollen die Indianer von ihrem vertraglich zugesicherten Land vertreiben, denn dort wurde Gold gefunden. Tokei-ihto verweigert das Einverständnis, in eine Reservation auf unfruchtbarem Gebiet zu ziehen und wird eingekerkert. Als die kämpfenden Dakota geschlagen und umgesiedelt sind, läßt man ihn frei. Die anderen seiner Stammesgruppe haben ihren Fehler inzwischen eingesehen, und mit Tokei-ihto beschließen sie, ins freie Kanada zu fliehen. Eine erbitterte Verfolgung setzt ein. Während der Stamm die Grenzen passiert, stellt Tokei-ihto sich Red Fox zum letzten Kampf.

  • Die Attacke am Rio Morte
    5.0

    18. Die Attacke am Rio Morte (1957)

    Als Kind wurde Paul Fletcher in der Wildnis von Pawnee-Indianern aufgelesen und von Häuptling “Kluger Adler” als Sohn angenommen -­ sehr zum Unwillen des leiblichen Häuptlingssohnes. Als der zum Stammesführer aufsteigt und einen Siedlertreck angreifen will, muss sich der Weiße Paul entscheiden, zu welchem Volk er gehören will.

    Als Kind wurde Paul Fletcher in der Wildnis von Pawnee-Indianern aufgelesen und von Häuptling “Kluger Adler” als Sohn angenommen -­ sehr zum Unwillen des leiblichen Häuptlingssohnes. Als der zum Stammesführer aufsteigt und einen Siedlertreck angreifen will, muss sich der Weiße Paul entscheiden, zu welchem Volk er gehören will.

    Als Kind wurde Paul Fletcher in der Wildnis von Pawnee-Indianern aufgelesen und von Häuptling “Kluger Adler” als Sohn angenommen -­ sehr zum Unwillen des leiblichen Häuptlingssohnes. Als der zum Stammesführer aufsteigt und einen Siedlertreck angreifen will, muss sich der Weiße Paul entscheiden, zu welchem Volk er gehören will.

  • Lederstrumpf - Der Indianer-Scout
    3.8

    19. Lederstrumpf - Der Indianer-Scout (1996)

    Dies ist die abenteuerliche Geschichte von Natty Bumppo genannt "Pfadfinder", der vom Mohikanerhäuptling Chingachgook aufgezogen und zum Fährtensucher ausgebildet wird. Sie geraten in den Krieg um Landbesitz zwischen Briten und Franzosen. In diesem Alptraum gerät auch Mable Dunham, eine schöne junge Frau, die auf der Suche nach ihrem Vater ist, dem Kommandeur eines britischen Außenpostens. Pfadfinder und Chingachgook sorgen dafür, daß sie sicher ans Ziel kommt und schließen sich dem britischen Feldzug an. Nicht nur gegen äußere Feinde haben sie erbitterte Kämpfe zu bestehen - auch in den eigenen Reihen lauert ein Verräter, der eine tödliche Falle vorbereitet hat....

    Dies ist die abenteuerliche Geschichte von Natty Bumppo genannt "Pfadfinder", der vom Mohikanerhäuptling Chingachgook aufgezogen und zum Fährtensucher ausgebildet wird. Sie geraten in den Krieg um Landbesitz zwischen Briten und Franzosen. In diesem Alptraum gerät auch Mable Dunham, eine schöne junge Frau, die auf der Suche nach ihrem Vater ist, dem Kommandeur eines britischen Außenpostens. Pfadfinder und Chingachgook sorgen dafür, daß sie sicher ans Ziel kommt und schließen sich dem britischen Feldzug an. Nicht nur gegen äußere Feinde haben sie erbitterte Kämpfe zu bestehen - auch in den eigenen Reihen lauert ein Verräter, der eine tödliche Falle vorbereitet hat....

    Dies ist die abenteuerliche Geschichte von Natty Bumppo genannt "Pfadfinder", der vom Mohikanerhäuptling Chingachgook aufgezogen und zum Fährtensucher ausgebildet wird. Sie geraten in den Krieg um Landbesitz zwischen Briten und Franzosen. In diesem Alptraum gerät auch Mable Dunham, eine schöne junge Frau, die auf der Suche nach ihrem Vater ist, dem Kommandeur eines britischen Außenpostens. Pfadfinder und Chingachgook sorgen dafür, daß sie sicher ans Ziel kommt und schließen sich dem britischen Feldzug an. Nicht nur gegen äußere Feinde haben sie erbitterte Kämpfe zu bestehen - auch in den eigenen Reihen lauert ein Verräter, der eine tödliche Falle vorbereitet hat....

  • Ich kämpfe niemals wieder
    3.3

    20. Ich kämpfe niemals wieder (1975)

    Der Film erzählt die auf historischen Ereignissen beruhende Geschichte des Nez-Perce-Indianerstammes, der 1877 aus Oregon floh, weil er sich im Zuge der Landnahme der Weißen nicht in ein Reservat umsiedeln lassen wollte. General Howard und Häuptling Joseph sind die tragischen Hauptfiguren des Films. Beide lieben den Frieden, beide achten einander, müssen jedoch gegeneinander kämpfen, weil die Regierung in Washington es befiehlt. Howard verfolgt die Indianer von Oregon durch Idaho nach Montana über eine Strecke von 1600 Meilen.

    Der Film erzählt die auf historischen Ereignissen beruhende Geschichte des Nez-Perce-Indianerstammes, der 1877 aus Oregon floh, weil er sich im Zuge der Landnahme der Weißen nicht in ein Reservat umsiedeln lassen wollte. General Howard und Häuptling Joseph sind die tragischen Hauptfiguren des Films. Beide lieben den Frieden, beide achten einander, müssen jedoch gegeneinander kämpfen, weil die Regierung in Washington es befiehlt. Howard verfolgt die Indianer von Oregon durch Idaho nach Montana über eine Strecke von 1600 Meilen.

    Der Film erzählt die auf historischen Ereignissen beruhende Geschichte des Nez-Perce-Indianerstammes, der 1877 aus Oregon floh, weil er sich im Zuge der Landnahme der Weißen nicht in ein Reservat umsiedeln lassen wollte. General Howard und Häuptling Joseph sind die tragischen Hauptfiguren des Films. Beide lieben den Frieden, beide achten einander, müssen jedoch gegeneinander kämpfen, weil die Regierung in Washington es befiehlt. Howard verfolgt die Indianer von Oregon durch Idaho nach Montana über eine Strecke von 1600 Meilen.

  • Der weiße Sohn der Sioux
    3.0

    21. Der weiße Sohn der Sioux (1952)

    Mit elf Jahren gerät Jim bei einem Überfall in die Hände der Sioux und wird von ihnen großgezogen. Der Konflikt eskaliert, als ihn seine Stammesbrüder auffordern, Tallys Bruder, einen Offizier, in die Falle zu locken…

    Mit elf Jahren gerät Jim bei einem Überfall in die Hände der Sioux und wird von ihnen großgezogen. Der Konflikt eskaliert, als ihn seine Stammesbrüder auffordern, Tallys Bruder, einen Offizier, in die Falle zu locken…

    Mit elf Jahren gerät Jim bei einem Überfall in die Hände der Sioux und wird von ihnen großgezogen. Der Konflikt eskaliert, als ihn seine Stammesbrüder auffordern, Tallys Bruder, einen Offizier, in die Falle zu locken…

  • Das Geheimnis des weißen Büffels
    0.0

    22. Das Geheimnis des weißen Büffels (1984)

    Im Jahre 1801 entdecken Olepi, Häuptling der Matho-Indianer, und sein Sohn Ahbleza zum erstenmal weiße Männer. Als die beiden ihrem Medizinmann Wanagi davon berichten, prophezeit er dem „roten Mann“ eine schwere Zukunft...

    Im Jahre 1801 entdecken Olepi, Häuptling der Matho-Indianer, und sein Sohn Ahbleza zum erstenmal weiße Männer. Als die beiden ihrem Medizinmann Wanagi davon berichten, prophezeit er dem „roten Mann“ eine schwere Zukunft...

    Im Jahre 1801 entdecken Olepi, Häuptling der Matho-Indianer, und sein Sohn Ahbleza zum erstenmal weiße Männer. Als die beiden ihrem Medizinmann Wanagi davon berichten, prophezeit er dem „roten Mann“ eine schwere Zukunft...